Norderney ist eine kleine ostfriesische Insel in der Nordsee, die definitiv nicht nur eine Reise wert ist. Mit einer Fläche von knapp 27km² gehört sie nach Borkum zu den größten der ostfriesischen Inseln. Besonders im Sommer kommen auf der Insel nicht nur Familien und echte Genießer voll auf ihre Kosten, sondern besonders Fotografen und Hobbyfotografen, denn die Motive, welche die Insel zu bieten hat, sind schier unendlich.

Norderney – Paradies für Tierfotografen

Wer es liebt, wilde Kleintiere zu fotografieren, ist auf Norderney genau richtig. In den Dünen der Insel wimmelt es nur so vor wilden Kaninchen und am Südstrandpolder kann man wunderbar die verschiedensten Vogelarten beobachten. Besonders geeignet dafür ist die Vogelbeobachtungshütte unmittelbar am Deich, denn dort ist genügend Platz, um seine Kamera mit Teleobjektiv zu platzieren. Wer ein wenig Geduld hat, bekommt sogar die recht seltenen Löffler zu sehen, denn deren Brutkolonien sind von öffentlichen Wegen aus leider nicht einsehbar.

Wer gut zu Fuß ist, kann sich auch ans Ostende der Insel aufmachen, denn dort bietet sich einem die Chance, Kegelrobben und Seehunde auf der Sandbank zu beobachten. Für diesen Ausflug sollte man jedoch ein wenig Kondition mitbringen, denn das Ostende der Insel ist ausschließlich fußläufig zu erreichen. Für Hin- und Rückweg sollte man schon ein paar Stunden einplanen und ausreichend Verpflegung mitnehmen, denn es müssen insgesamt ca. 15km zurückgelegt werden.

Norderney

Das Insel-Flair mit der Kamera einfangen

Norderney hat natürlich auch sein eigenes und ganz typisches Flair, welches man sehr gut auf Bildern einfangen kann. Endlos lange Strände, schöne Einkehrmöglichkeiten mit großen Panoramafenstern zum Strand und Natur pur. Ein besonders schöner Ort ist zum Beispiel die Weisse Düne. Direkt am Stand gelegen kann man hier nach einem langen Strandtag so richtig entspannen und sich mit feinen Köstlichkeiten verwöhnen lassen. Rundum hat man einen Blick in die endlosen Dünen der Insel, einfach traumhaft.

Naturschauspiel am Himmel – traumhafte Sonnenuntergänge

NorderneyWer es liebt, Sonnenuntergänge in den verschiedensten Facetten zu fotografieren, kommt am Strand von Norderney voll auf seine Kosten. Am besten dafür geeignet ist der Nordstrand der Insel, denn dort hat man freie Sicht auf das Naturschauspiel. Entweder man nimmt sich sein Stativ mit an den Strand und schaut dem Untergang der Sonne zu, oder man macht es sich in einem der zahlreichen Strandkörbe gemütlich. Dazu ein Gläschen Wein, schöner kann das Leben kaum sein. Dabei ist es eigentlich völlig gleich, ob der Himmel klar oder ein wenig bewölkt ist. Selbst am wolkigen Himmel sieht der Sonnenuntergang auf der Insel immer noch traumhaft aus und zeigt sich in den verschiedensten Farben.

Wieder Zuhause: Auswertung der Foto-Reise

In den eigenen vier Wänden erinnern einen natürlich die wunderschönen Bilder an den traumhaften Insel-Trip. Zunächst heißt es hier am PC erst einmal Sichten und gründlich Aussortieren, denn eher misslungene Bilder sind nicht immer auf den ersten Blick bereits auf dem Kamera-Display zu erkennen. Die schönsten Fotos sollen natürlich eingerahmt werden, damit man sich tagtäglich an die schönste Zeit im Jahr erinnern kann. Am besten eignen sich dafür Bilderrahmen aus Glas ohne Rahmen, denn sie lenken nicht unnötig vom Wesentlichen ab, dem Motiv. Angeordnet in einer schönen Kollage an der Wohnzimmerwand, geben Sie nun einen tollen Blickfang für jeden Besucher ab.